1305

Hamburg, 13. Mai 2021

Mandel Markt Update, Mai 2021

Diese Woche wurden zwei wichtige Daten für die kalifornische Mandelindustrie veröffentlicht: der Positionsbericht für April und die subjektive Schätzung des NASS für die Ernte 2021.

Der Positionsbericht bestätigte, dass der April das sechste Mal in diesem Jahr war, dass Kalifornien 250 Mio. lbs oder mehr verschifft hat, nachdem diese Zahl im letzten Jahr zum ersten Mal erreicht wurde. Mit Verladungen von 249,9 Mio. lbs (technisch gesehen knapp unter 250) im April liegen die YTD-Verladungen bei 365 Mio. lbs und 20 % über denen des letzten Jahres. Die regionalen Auslieferungen waren fast eine Kopie des März mit deutlichen Zuwächsen in China, Indien, Europa und dem Nahen Osten/Afrika. Obwohl die USA den durch COVID-19 ausgelösten Anstieg im April nicht wiederholen konnten, wurden den dritten Monat in Folge mehr als 70 Mio. lbs verschifft. Bereinigt man die COVID-Spitze aus dem letzten Jahr, würde das Basiswachstum in den USA eher bei 5-7% liegen.

Die Neuzusagen lagen mit 163 Mio. über denen der Vorjahre und deuten darauf hin, dass die Nachfrage auch im letzten Quartal des Erntejahres anhält.

Die Wareneingänge bewegen sich immer noch um 3,1 Mrd. lbs mit wenig Aktivität im April. Mit den anhaltenden, noch nie dagewesenen Liefermengen liegt der Ausblick für den Endbestand unter 700 Mio. lbs. Nonpareil 27/30 AOL ist seit 60-90 Tagen kürzer geworden, so dass der Endbestand hauptsächlich aus Bestäubern und etwas Nonpareil 30/32 bestehen wird.

Um die Aufregung noch zu verstärken, veröffentlichte das NASS seine subjektive Schätzung für 2021 mit sehr überraschenden 3,2 Milliarden lbs. Das NASS rechnet mit 1.330.000 tragenden Acres und einem Ertrag, der den gerade aufgestellten Rekord von 2.410 lbs/acre fast wiederholen wird. Dies wäre der dritthöchste Ertrag in der Geschichte der kalifornischen Mandelindustrie. Da die Produktion der 2020er Ernte im Nord- und Zentralstaat im letzten Jahr um 150 % bzw. 140 % gestiegen ist, wird sie sich nicht wiederholen. Die Produktion im Südstaat müsste das letzte Jahr um mehr als 10 % übertreffen, um 3,2 Milliarden lbs zu erreichen. Aufgrund der knappen Wasservorräte erwartet Blue Diamond eine Ernte, die 3,0 Mrd. lbs nicht überschreiten wird und je nach den Wachstumsbedingungen im Sommer sogar darunter liegen könnte.

Marktperspektive

Die Nachfrage nach der Ernte 2020 hat die Erwartungen übertroffen, wobei die Verschiffungen auf 2,8 Milliarden Pfund steigen. Der Endbestand wird unter 700 Millionen Pfund sinken.

Mit der subjektiven Schätzung des NASS von 3,2 Mrd. lbs wird es eine erhebliche Marktverwirrung geben. Dies wird wahrscheinlich einige neue Ernteaktivitäten verzögern, da Käufer und Erzeuger eine vorübergehende Pattsituation über die Preisgestaltung erreichen. Die Aussichten für die Ernte 2021 liegen allgemein unter 3 Mrd. lbs, wobei nach zwei trockenen Jahren erhebliche Bedenken hinsichtlich des Oberflächenwassers bestehen. Die Auswirkungen auf die endgültigen Erntezahlen für 2021 sind besorgniserregend.

Die objektive Schätzung des NASS wird am 12. Juli veröffentlicht.

Das Gesamtangebot scheint geringfügig höher zu sein als im letzten Jahr, und solange es keine klaren Aussichten auf bessere Niederschläge im Winter gibt, wird die Ernte 2021 zu einem zweijährigen Spiel. Ohne Schnee in den Sierras im nächsten Winter würden die Preise in der Spätsaison steigen. Darüber hinaus war die Nachfrage nach Nonpareil größer als das Angebot, was die Preise spät in die Höhe trieb und andere Erwartungen an die Ernte 2021 stellte. Es ist wahrscheinlich, dass es im nächsten Jahr eine größere Lücke zwischen den Nonpareil-Preisen und anderen Sorten geben wird, die das knappere Angebot gegenüber der Nachfrage widerspiegelt.

Ansprechpartner