Starke Lebensmittel-Trends mit Potenzial.

Immer mehr Konsumenten achten heute darauf, was in ihren Lebensmitteln steckt und wie sie sich bewusster ernähren können. Viele wünschen sich Produkte mit einem funktionellen Mehrwert. Andere suchen ein komplett neues Geschmackserlebnis. Wieder andere möchten auf bestimmte Inhaltsstoffe verzichten.

Teil unserer Arbeit ist es, solche Lebensmittel-Trends zu erkennen, um dann auf die sich stetig ändernden Bedürfnisse mit der Entwicklung neuer Produktkonzepte zu reagieren.

Eine Auswahl der aktuell wichtigsten Trends in der Lebensmittelbranche haben wir hier zusammengestellt.

Immunity food

01
Der andere gesundheitsbezogene Trend, der durch die Pandemie massiv gepusht wurde, sind Immunitätsnahrungsmittel. Immunität ist für asiatische Verbraucher schon lange wichtig, und nun hat Covid - auch in der westlichen Welt - das Bewusstsein der Menschen darauf gelenkt, ihr Immunsystem gesund zu halten. Im Moment suchen 3 von 5 Verbrauchern weltweit aktiv nach Lebensmitteln, die ihre Immungesundheit fördern. Neben ausreichend Schlaf und körperlicher Gesundheit identifizieren die Verbraucher natürlich gesunde Lebensmittel als perfekte Unterstützer für ihr Immunsystem.

Provenance & Transparency

02

Die Menschen schätzen Lebensmittel "von irgendwo" mehr als Lebensmittel "von irgendwo" - egal ob dieses "irgendwo" lokal oder vom anderen Ende der Welt ist. Sie lieben eine Hintergrundgeschichte darüber, wo und wie ein Lebensmittel hergestellt wird. Lebensmittel mit dem Nimbus der Herkunft und der handwerklichen Herstellung haben mehr Anziehungskraft.
Das bedeutet, dass Provenance sowohl für Zutaten als auch für Marken immer wichtiger wird.
Die Verbraucher wollen aber nicht nur das, was lokal ist. Sie wissen, dass nicht alles, was sie wollen, in ihrer Nähe erhältlich ist, und sie sind offen für Produkte von "weit weg" - vorausgesetzt, sie sind natürlich, "authentisch" und haben eine klare Herkunft. Die Menschen werden sowohl "lokale" als auch "weit entfernte" Produkte kaufen.

Power to the plants

03
Die Beweggründe der Verbraucher, von ihren Lieblingsprodukten auf pflanzliche Alternativen umzusteigen, sind vielfältig. Es geht darum, neue Lebensmittel und Variationen in die tägliche Ernährung zu integrieren, einschließlich mehr Obst und Gemüse, den Fleischkonsum zu reduzieren, aber auch die Proteinzufuhr zu erhöhen, schlechte Kohlenhydrate und Stärkeprodukte zu vermeiden und den Zuckerkonsum zu reduzieren. Das Wichtigste an diesem Trend ist, dass es NICHT darum geht, Fleisch zu ersetzen - die Menschen wollen neben Milchprodukten und Fleisch und ihren alltäglichen Lieblingsspeisen mehr Pflanzen konsumieren.

Category blurring: Hello hybrids

04
Hybride Produktentwicklung gibt es mittlerweile in allen Kategorien. Wir nennen sie auch: kreative Crossover, Produkt-Mashups oder moderne Twists. Es ist eine wertvolle Strategie, um das Verbrauchererlebnis zu bereichern, Konsummöglichkeiten zu erweitern und etablierte Produkte zu innovieren.

Holistic Health

05
Der seit Jahren vorherrschende Gesundheitstrend - setzt sich auch 2021 fort und ist präsenter denn je - natürlich auch aufgrund der weltweiten Covid-19-Pandemie. Und innerhalb dieses Trends bestimmt das ganzheitliche Verständnis von Gesundheit weiterhin die Ansprüche der Verbraucher. Schon vor der Pandemie gab es das Bedürfnis, sowohl die geistige als auch die körperliche Gesundheit zu fördern. Bei der ganzheitlichen Gesundheit geht es also um die mentale Gesundheit - also um positive Stimmung und Genussmöglichkeiten, aber auch um die kognitive Fitness, also energiegeladen zu sein und sich fokussieren, konzentrieren zu können.

Protein

06
Der Protein-Trend spielt seit einiger Zeit eine Rolle auf dem Lebensmittelmarkt. Eiweiß ist der Nährstoff, mit dem man nichts falsch machen kann. Im Gegensatz zu Fett oder Kohlenhydraten hat es nie eine negative Assoziation in den Ernährungsrichtlinien der Wissenschaft oder in den Köpfen der Verbraucher gehabt. Die Verbraucher sind eindeutig offen dafür, Proteine aus einer Vielzahl von Quellen auszuprobieren - vorausgesetzt, sie befinden sich in einem Produkt, in dem Protein "Sinn macht" und gut schmeckt.

Mood Food

07
Lebensmittel werden schon lange zur Stimmungsaufhellung eingesetzt - und Covid hat dies noch verstärkt. Psychische Gesundheit ist wichtiger denn je. Schon vor der Pandemie mit den Schließungen fühlte sich die große Mehrheit der Millennials mindestens ein paar Mal im Monat gestresst, und drei Viertel der Verbraucher im Allgemeinen fühlten sich in einer durchschnittlichen Woche sehr oder ziemlich beschäftigt. Viele alltägliche Lebensmittel werden mit der Verbesserung der Stimmung in Verbindung gebracht, wie Schokolade, Süßwaren oder salzige Snacks. Die Marktstrategie für die Entwicklung von Mood-Food ist es, einen Nutzen zu liefern, den der Verbraucher spüren kann.

Sustainability Plus

01
Clean Label, umweltfreundlich, fair – der Verbraucher erwartet von einem Produkt schon lange viel mehr als nur guten Geschmack. Vor allem die Produktionsbedingungen in den Ursprungsländern und die Nachhaltigkeit der Supply Chain sind wichtige Faktoren anhand derer ein Produkt von den Verbrauchern bewertet wird. Verschiedene Siegel und Claims geben Orientierung und helfen dabei, ein Produkt zu positionieren. Die Ansprüche der Verbraucher reichen heute jedoch weit über ökologische und soziale Aspekte der Produktion hinaus. Sie erwarten von einem Produkt einen zusätzlichen gesundheitlichen Mehrwert. Zucker-, Fett- und Salzreduzierte Produkte punkten ebenso wie ein hoher Anteil an (pflanzlichen) Proteinen und Ballaststoffen.

The Value of Texture

02
Den Geschmack eines Produktes zu verändern, ohne dabei dessen Identität zu verlieren, ist nahezu unmöglich. Vermutlich auch deshalb setzen Produktentwickler auf der ganzen Welt immer stärker auf Texturen. Innovative Texturansätze helfen ihnen bei der Reformulierung alter und der Entwicklung neuer Produktkonzepte. Den Verbraucher freut es, denn neue und unbekannte Texturen in bekannten oder neuen Produkten sorgen auf der einen Seite für überraschende Genuss-Momente. Auf der anderen Seite sorgen Texturgeber wie Nüsse oder Saaten für optische Highlights und gesunde Inhaltsstoffe und sprechen so eine junge, gesundheitsorientierte und Instagram-affine Zielgruppe an.

Power to the Plants

03
Pflanzliche Lebensmittel stehen auch 2020 im Fokus der Verbraucher. Dabei geht das Interesse weit über Obst und Gemüse hinaus. Auch Nüsse, Getreide, Saaten, Gewürze und Kräuter spielen eine große Rolle in den verschiedenen Ernährungskonzepten der Konsumenten. Die Beweggründe, vermehrt auf pflanzliche Inhaltstoffe zu setzen, sind dabei so vielfältig wie die Zutaten selbst: Vom Wunsch, generell weniger Fleisch zu konsumieren bis hin zum Bedürfnis, weniger Zucker und „schlechte“ Kohlehydrate zu sich zu nehmen gibt es eine Vielzahl an Motivationen. Eines jedoch eint sie alle: Pflanzliche Inhaltsstoffe werden 2020 und darüber hinaus eine große und wachsende Bedeutung im Lebensmittelmarkt haben.

Category blurring: Hello hybrids

04
Jeder kennt Kaffee. Jeder kennt Cola. Aber Cola mit Kaffee? Bis vor wenigen Jahren undenkbar, heute Normalität. Der Trend geht zu immer gewagteren Hybriden aus  -auf den ersten Blick nicht zusammengehörenden Produkten. Besonders stark ausgeprägt ist dies im Getränkemarkt, auf dem die wildesten Kombinationen zu finden sind. Doch auch in anderen Bereichen der Lebensmittelbranche werden die Entwickler mutiger und kombinieren, was das Zeug hält.

Holistic Health

05
Die Digitalisierung hat das Wissen demokratisiert. Informationen sind jederzeit und überall verfügbar, gleichzeitig ist das Interesse an verschiedenen Ernährungsformen gestiegen. Essen dient heute nicht mehr nur der Ernährung, es muss einen Mehrwert für geistige und körperliche Gesundheit und ganzheitliches Wohlbefinden bieten. Dabei beschreitet jeder Konsument seinen eigenen, ganz persönlichen Weg, von dem er sich die Erfolge verspricht, die er sich wünscht. Für die Lebensmittelbranche stellt dies Herausforderung und Chance zugleich dar. Spezifisch auf die individuellen Bedürfnisse zugeschnittene Produkte (bspw. laktosefrei, glutenfrei, probiotisch) generieren Wachstumspotenziale in verschiedenen Segmenten.

Naturally Functional

06
Natürliche Zutaten mit funktionellem Mehrwert nehmen weiter an Bedeutung zu. Dabei spielen die sogenannten Superfoods, also Früchte, Nüsse, Kerne und Saaten, denen besonders gesundheitsfördernde Eigenschaften zugeschrieben werden, eine bedeutende Rolle. Verbraucher wollen funktionellen Mehrwert aus rein natürlichen Zutaten. Gefragt sind Mehrwerte für Körper und Gesundheit aus natürlichen, wenig verarbeiteten Quellen. In den Fokus rücken einzelne Zutaten und Nährstoffgruppen, Lebensmittelgruppen wie Nüsse, Gemüse und Saaten und Herstellverfahren wie die Fermentation.

Snackification

07
DER Megatrend schlechthin gewinnt auch in diesem Jahr weiter an Bedeutung. Dabei zeigt sich immer deutlicher, dass dieser nahezu kategorielos funktioniert: Von Süß- und Backwaren bis zu Fleischerzeugnissen und Käse verändert er die Art und Weise, wie Konsumenten Produkte „spontan“ konsumieren. Für Hersteller bietet dieser Trend vielfältige Möglichkeiten für Innovation und Positionierung. Auffällig ist, dass der Snackbereich losgelöst vom Konsumentenstreben nach Gesundheit und Wohlbefinden funktioniert. Beim Snacken zählt in erster Linie der Geschmack und die Stimulation des Belohnungszentrums. Studien belegen darüber hinaus, dass sich eine Snackvariante positiv auf den Umsatz auswirken kann, da auch preissensible Verbraucher einen Aufpreis für wohlschmeckende Snacks durchaus akzeptieren.

Eat with your Eyes

01
Lebensmittel müssen nicht nur gut schmecken – sie sollen auch optisch überzeugen. Dieser visuelle Trend nimmt mit zunehmender Bedeutung sozialer Netzwerke wie Instagram und Pinterest auch 2019 weiter an Fahrt auf. Dabei erwartet der Konsument weiterhin nicht weniger als den vollständigen Verzicht auf künstliche Farbstoffe – die attraktive Farbgebung soll natürlichen Ursprungs sein, bspw. aus Konzentraten, Pulvern und Extrakten. Obendrein soll auch die Verpackung selbst soll mit ihrem Design überzeugen, um den Inhalt entsprechend widerzuspiegeln.

Holistic Health

02
Der Trend zu persönlichem Wohlbefinden und ganzheitlicher Gesundheit hat die Lebensmittelbranche erreicht. Nahrung ist nicht ausschließlich Mittel zum Zweck, sie soll einen gesundheitlichen Mehrwert liefern. Jeder Konsument sucht nach seiner individuellen Wohlfühl-Ernährung und wird dabei weniger von Fakten als von der eigenen Meinung und Überzeugung geleitet. Vor allem Früchte, Gemüse und Nüsse stehen im Zentrum des Interesses. Das hat eine weitere Fragmentierung des Marktes zur Folge – Nischen werden zu Mainstream. Neben einer Vielzahl von Startups haben das auch die „Big Player“ erkannt und stoßen mit einer Vielzahl von innovativen Food-Konzepten in diese gesunden Nischen vor.

The Redefinition of Beverages

03
Der Getränkemarkt befindet sich bereits seit einigen Jahren im Umbruch. Erlaubt ist, was dem Verbraucher schmeckt. So entstehen immer neue Geschmackserlebnissen – von Getränken mit Cannabis bis zu mit verschiedenen Aromen angereichertem Kaffee sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Die Grenzen zwischen einzelnen Kategorien verschwimmen dabei immer mehr. Getränke, die sich zwischen zwei Kategorien einordnen, beispielsweise Kaffee mit Saft, farbiges Bier oder karbonisierte Säfte, werden immer mehr zur Normalität. Diese Entwicklung führt zu einer starken Fragmentierung des Marktes. Unzählige StartUps versuchen ihr Glück, doch auch die Big Player haben das Potenzial längst erkannt und investieren kräftig in innovative Ideen. Auch hier liegt der Fokus auf Gesundheit – weniger Zucker, weniger Alkohol, mehr Funktionalität. Diese Entwicklung birgt enorme Potenziale für die Saft- und Getränkeindustrie.

Power to the Plants

04
Wurden Vegetarier vor wenigen Jahren noch als Exoten belächelt, nimmt die Zahl derer, die sich entweder als Flexitarier oder komplett fleischlos ernähren mittlerweile konstant zu. Als Proteinquellen gewinnen Nüsse, Samen, Saaten und Hülsenfrüchte in der Ernährung an Bedeutung. Der innovative Einsatz von Frucht und Gemüse eröffnet Herstellern viele, bisher unberührte, Möglichkeiten.

Snacks - The Power of Convenience

05
Der Snackmarkt ist mengenmäßig in den letzten 5 Jahren um durchschnittlich 13 % gewachsen. Eine beeindruckende Entwicklung die deutlich zeigt: Snacken liegt voll im Trend. Dabei achtet der Verbraucher trotzdem auf den gesundheitlichen Mehrwert. „Better for you Snacks“ aus gesunden, natürlichen Zutaten gewinnen an Marktanteilen. Treiber dieser Entwicklung sind vor allem die Millennials, von denen 77% angeben, mindestens einmal am Tag zu einem Snack zu greifen. Die Bedeutung von Snacks wird in den kommenden Jahren weiter zunehmen. Diese Chance birgt auch Herausforderungen: Im Snacking-Trend laufen viele Trends zusammen. Hochwertige, gesunde und funktionale Zutaten, Clean Label, Textur und bequemer Verzehr spielen bei der Entscheidung für einen Snack eine große Rolle und fordern die Industrie.

Value of Texture

06
Knusprig, stückig, cremig, weich – Textur gewinnt weiter an Bedeutung im Lebensmittelmarkt. Verbraucher wünschen das Unerwartete, sie wollen überrascht und begeistert werden. Überraschende Texturen und neue Kombinationen bieten somit großes Potenzial für erfolgreiche Produkte. Eine besondere Rolle spielen Nüsse, Kerne und Saaten. Als natürliche Proteinquellen bedienen sie die Trends Holistic Health und Power to the Plants und verleihen Produkten eine interessante und aufregende Textur.

Naturally Functional

01
Dieser Trend ist die Königdisziplin aller Trends und zeitgleich die stärkste Basis für Erfolg. Damit unterstützt und befeuert „natürlich funktionell“ alle anderen Lebenmittel-Trends. Entsprechend reiht sich der Trend nicht in die Reihe der anderen ein, sondern ist im Verständnis übergeordnet anzusehen. Natürlich gesunde Lebensmittel & Zutaten mit Mehrwert sind das, was Verbraucher in erster Linie wollen – und zwar mehr als alles andere. So braucht es keine weiteren Health Claims. Dieser Trend ist für alle Unternehmen von Bedeutung, die wachsen wollen. Er ist ein Treiber für Zutaten & Marken – die Zutaten verleihen der Marke ein gesundes Image. Die Marke verleiht wiederum der Zutat mehr Bekanntheit.

Snackification

02
Der große Snacking Trend basiert auf der Änderung in den tagtäglichen Abläufen und der Schnelligkeit und Dynamik, mit welcher heutzutage der Alltag bestritten wird. Die Verzehrgelegenheiten haben sich verändert. Die Tatsache, dass zu jeder Tageszeit gesnackt wird, hat in den letzten Jahren dazu geführt, dass sich fast jede Lebensmittelkategorie zu einer Snackingkategorie entwickelt hat. Ein wichtiger Aspekt ist die große Innovationskraft, die im Snackingbereich gewünscht ist. Es darf außergewöhnlich und innovativ sein – denn die Konsumenten sind experimentierfreudig.

Beverages Reinvented

03
Die Industrie befindet sich im Wandel, der Health und Well-being Trend hat den Verbrauchern ein Zucker-Bewusstsein eingehaucht. Getränkeinnovationen sind absolut gewünscht bei Verbrauchern, sie sollen möglichst gesund sein und einen möglichst hohen Mehrwert mit sich bringen  Darüber hinaus kristallisieren sich folgende Trends in Getränken heraus: Innovationen in jeglicher Form, Getränke in kleinen Verpackungsgrößen, die als Snack angesehen werden können, nicht nur Premium, sondern super Premium sowie auch Getränke mit Textur. Ungewöhnliche Geschmackskombinationen – wie Kaffee und Tee in Verbindung mit anderen Geschmäcken gewinnen an steigender Bedeutung.

Color is Key

04
Soziale Netzwerke wie Pinterest und Instragram sind maßgeblich ausschlaggebend für die farbliche Vielfalt. Es geht darum, Produkte in Szene zu setzen und möglichst attraktiv zu platzieren. Lebensmittel sollen so anregend und appetitlich wirken, dass sie es würdig sind, sie direkt in dem eigenen Instagram Account hochzuladen. Dennoch geht dieser Trend ebenso einher mit Natürlichkeit. Der Verbraucher akzeptiert keine künstlichen Farbstoffe mehr, es muss gewährleistet sein, dass die attraktive Farbe des Produktes durch natürliche Farbgeber entstanden ist.

Personalization

05
Personalisierung basiert auf der Skepsis, die Konsumenten gegenüber den Aussagen der Lebensmittelindustrie entwickelt haben. 76% empfinden die Aussagen der Lebensmittelindustrie als verwirrend. Der Gedanke des Lebensmittel-Trends ist: ich kenne meinen Körper und weiß am allerbesten, was für diesen gesund und gut ist – ob nun laktosefrei oder glutenfrei, protein- oder ballaststoffreich, der Trend führt dazu, dass der Konsumentenmarkt bald aus einem sehr fragmentierten Nischenmarkt bestehen wird. Für jeden persönlichen Ernährungsplan muss etwas dabei sein.

Shift to Premiumization

06
Das gewisse Etwas, das ein Produkt für den einzelnen Verbraucher mit sich bringt und zusätzlich Qualität verleiht. Es geht um Genuss, Raffinesse & authentische Strahlkraft. Die Verbraucher fordern premium-Aspekte in allen Produktkategorien und sind dabei bereit, für solche Produkte einen höheren Preis zu zahlen, die ihnen persönlich einen Mehrwert bieten und ihren ganz individuellen Bedürfnissen entsprechen. Dabei wird Premium durch unterschiedliche, ganz individuelle Attribute definiert,– sei es ein Image, das das Produkt für den Konsumenten verkörpert, erlesene Geschmackskombinationen als herausragendes Qualitätsmerkmale sowie Herkunftsangaben, die eine Geschichte erzählen können oder die Verbindung zu Nachhaltigkeit generell.

Bountiful choice

07
Reichliche Auswahl- steht für Abwechslung, Überraschung, Spaß & Erleben, ebenfalls gepaart mit dem Wunsch des Verbrauchers nach Individualität. Generell sind Innovation keine Grenzen gesetzt – es geht um das Zusammenspiel von Textur, Optik und Geschmack. Dieser kategorieübergreifende Trend zeichnet sich durch eine zunehmende Experimentierfreude der Verbraucher aus und setzt die Hersteller unter Druck diesem Wunsch nach Abwechslung nachzukommen. Dabei muss das Rad nicht neu erfunden werden: Erdnussbutter, die man bisher eher nur in ihrer reinen Form kannte, kann durch Geschmackskombinationen wie Erdnussbutter-Cranberry-Zimt ein neuartiges Image bekommen.

Kids in Focus

08
Bereits in der 2017er Trendübersicht unter den ersten zehn Lebensmittel-Trends enthalten, bleibt dies aktueller denn je. Das heißt, es gilt eine doppelte Zielgruppe zu bedienen: die Kinder & die Eltern. Von Vorteil ist hier, dass Kinder häufig offen sind für neue Produkte und Geschmacksrichtungen. Produkte in bunten und kindgerechten Verpackungen, die Spaß versprechen, treffen den Nerv – die Zielgruppe der Eltern kann durch enthaltene Gemüse und Früchte, die ein gesünderes Image verleihen, adressiert werden.

Texture

09
Eine neue Facette der Rezeptur. Mit dem Fokus auf die Textur hat die Industrie eine weitere Form gefunden, Produkte für Verbraucher speziell und attraktiv zu machen. Ein besonderes Mundgefühl ist für viele Verbraucher spannend. Konsumenten damit zu überraschen, hat in 2018 großes Potenzial. Bereits in den letzten fünf Jahren verdoppelte sich die Zahl der Texturauslobung auf Neuprodukterscheinungen. Noch immer sind Saaten eine beliebte Zutat für das gewisse „Knusper-Extra“, mit dem positiven Nebeneffekt, dass sie auch eine gute Quelle für Protein sind.

Full disclosure

10
Die Verbraucher fordern von den Herstellern vollständige Transparenz entlang der gesamten Lieferkette. Clean Label ist der neue Standard, den Verbraucher voraussetzen, das heißt damit allein kann sich ein Hersteller nicht mehr von den anderen abgrenzen. Es herrscht zunehmendes Misstrauen der Verbraucher, dem die Hersteller entgegen wirken müssen. Entsprechend werden zunehmend Claims über Natürlichkeit, Ethik und Umwelt auf Neuprodukten verwendet, die Aussagen treffen wie: umweltfreundliche/recycelbare Verpackung (z.B. grüner Punkt), humane Arbeitsbedingungen (z.B. Fair Trade, UTZ-Siegel), Schutz von Tieren & Artenvielfalt/artgerechte Tierhaltung (WWF, SAFE-Siegel) oder umweltschonende Produktion/Anbau (z.B. FSC-Siegel).

Clean supreme

01
Bei den Konsumenten sind in den letzten Jahren die Ansprüche an ein Produkt deutlich gestiegen. Sie möchten die Produkte verstehen und ihre Wertschöpfung möglichst genau verfolgen können. Aus diesem Grund erfährt das bereits zu einem weltweiten Standard gewordene Clean Label mit Clean Supreme eine Erweiterung. Clean Supreme entspricht einem ganzheitlichen Ansatz, der nach Transparenz über die gesamte Wertschöpfungskette verlangt.

Plain sophistication

02
Für Genussprodukte in Premiumqualität sind Verbraucher bereit, mehr Geld zu bezahlen. Hier vertrauen sie vor allem auf bekannte Marken, wünschen sich von diesen zugleich aber auch etwas Neues. So geht der Trend bei Produkteinführungen wieder zurück zu den Ursprüngen einer Marke – die durch klassisches Branding und Packaging betont werden. Auf diese Weise gelingt es etablierten Markenherstellern, ihr Portfolio durch Premiumprodukte mit authentischem Charakter zu ergänzen.

Body in tune

03
Viele Verbraucher setzen heute auf ganz individuelle Ernährungsregeln. Sie sind aufgeklärt über Produkte und Zutaten, die ihnen gut bekommen, und bevorzugen diese bei der Erstellung ihres personalisierten Speiseplans. Dabei greifen sie zudem auf Erfahrungswerte zu Free-From-Produkten und speziellen Ernährungsformen – wie zum Beispiel Paleo – zurück und legen großen Wert auf hochwertige Zutaten, die gesund sind: Proteine, Fruchtzutaten und Ballaststoffe.

Sugar under pressure

04
Die Lebensmittelindustrie steht unter Druck, die Menge von zugesetztem Zucker in Produkten nachweislich zu senken. Aber oftmals führt eben genau dieser zugesetzte Zucker zu dem Grad an Süße und zu dem Geschmack, den die Konsumenten so mögen. Es besteht also die Herausforderung, den Anspruch an genussvolle Produkte und saubere Zutatenlisten zu vereinen. Hier bieten unter anderem Fruchtrohstoffe eine Lösung für Produkte mit attraktiven Geschmacksprofilen und natürlichen Zutaten.

Snackification

05
So unterschiedlich wie die einzelnen Momente im Tagesablauf, so unterschiedlich sind auch die Anforderungen an das entsprechende Essen. Weil es manchmal nur etwas Kleines sein soll, hält der Snack-Trend an und erschließt alle Lebensmittelkategorien. Die Produktpositionierungen erfolgen abhängig von den Verzehrgelegenheiten über den gesamten Tag: Ob zum Frühstück, nach dem Sport, bei der Arbeit oder am Abend – es gibt für alle Gelegenheiten das passende Snackprodukt.

Kids in focus

06
In Familien haben Kinder großen Einfluss auf den täglichen Speiseplan. Seitdem die Lebensmittelindustrie sie als wichtige Zielgruppe entdeckt hat, gehören die Zeiten von Quengeleien immer häufiger der Vergangenheit an. Durch kindgerechtes Packaging werden die Konsumenten von morgen spielerisch früh an gesunde Zutaten herangeführt. So werden beide Zielgruppen – Eltern und Kinder – zufriedengestellt. Und die junge Generation ist inzwischen besser aufgeklärt über gesunde Lebensmittel und abwechslungsreiche Ernährung, sie ist offen für neue Produkte sowie Geschmackserlebnisse und sie beeinflusst die Eltern beim Kauf von liebgewonnenen und authentischen Produkten.

Seeds of Change 2017

07
Das Interesse der Verbraucher an Saaten ist in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Chia und Quinoa, die lange Zeit in vielen Ländern völlig unbekannt waren, haben sich mittlerweile ihren Weg in verschiedenste Lebensmittelkategorien gebahnt und haben auch den Weg für traditionellere Saaten wie Mohn, Sesam und Leinsamen geebnet. Sie sind eine natürliche Quelle für Geschmack und Textur und bieten mit ihrem hohen Proteingehalt einen Mehrwert für die Gesundheit. Dank des gesunden Images dieser Wundersaaten haben es einige inzwischen sogar bis ins Getränkeregal geschafft.